In der Welt
zu Hause.

29.08.-06.09.2020

28.08.2020 Fachbesuchertag

Caravaning Info – meine Messe Highlights

Für mich war es die bisher intensivste Campingmesse. Ich habe mit meiner Kollegin Isabel aktiv für den Caravan Salon Instagram Kanal berichtet und mich mit wirklich jedem Teilbereich der Veranstaltung auseinandergesetzt. Dabei fiel ganz schnell auf, dass es auch meinen Lesern auf she is on the road again fast gar nicht bewusst ist, wie vielseitig der Caravan Salon, neben den Fahrzeug-Neuheiten, aufgestellt ist.

Flächenmäßig war er ja schon als “größter Salon aller Zeiten” angekündigt, aber auch die Besucherzahl konnte zum Vorjahr erneut getoppt werden. Dabei finde ich es fast unglaublich, wie nett die Leute untereinander sind. Ich zumindest habe tolle Gespräche geführt und auch gerade rund um die Messe herum am Caravan Center auf P1 habe ich mich sehr wohl gefühlt.

 

Messestände & Hallen

Die Stimmung auf den Messeständen und in den Hallen allgemein habe ich als sehr relaxt und informativ empfunden. Man merkt einfach, dass das Geschäft boomt. Die Besucher kommen um zu kaufen und die Verkäufer stehen wenig unter Druck. Das wirkt sich natürlich allgemein positiv auf die Stimmung aus.

 

Aktionsflächen

Zudem hatte ich den Eindruck, dass die Aktionsflächen vor den Hallen sehr gut frequentiert waren. Das Wetter hat es dieses Jahr sehr gut mit uns gemeint, denn es war nicht so heiß, dass man sich in die gekühlten Hallen flüchten musste.

Gerade diese Aktionsflächen machen für mich auch den Charme dieser Messe aus. Denn teilweise kommt man schon etwas überfordert aus den Messehallen heraus. Wahnsinnig viele Fahrzeuge, jedes mit seinem individuellen Grundriss und Vorzügen, das überfordert schon den einen oder anderen Camper.

Da ich ja immer auf der Jagd nach der “ultimativen Neuheit” bin, stressen mich die umfassenden Eindrücke ebenfalls und dann finde ich auf den Aktionsflächen vor den Hallen meine Entspannung.

Die “Drop´n´Roll Tour” von Danny MacAskill war zum Beispiel so ein Event was man gut genießen konnte und welches für (Ent)Spannung gesorgt hat.

 

Verpflegung

Auch die Verpflegung auf dem Messe Gelände und am Caravan Center möchte ich als besonders gelungen bezeichnen. Neben den vegan/vegetarischen Köstlichkeiten gab es gute Burger, der riesige Smoker war wieder da und die kleinen “Kaffee-Buden” mit wirklich tollen Spezialitäten waren immer gut besucht. Das Verpflegungsangebot vor den Hallen erinnerte an ein gut strukturiertes hippes Wohnviertel á la Lorettostrasse in Düsseldorf, Prenzlauer Berg oder Eppendorfer Baum in Hamburg.  

 

Mein Fahrzeug Highlight

Mein persönliches Messe-Highlight konnte ich schon direkt nach dem Fachbesuchertag betiteln. Für mich als Öko und Nachhaltigkeitsfreak war Studie Sprinter FCell mein ganz persönliches Highlight. 530 km Reichweite plus 300 km PlugIn-Batterie Reichweite würden mir persönlich für mein Reiseverhalten ausreichen.

Schade nur, dass dieses Modell bisher nur eine Studie ist.

Ich hoffe sehr, dass sich Wasserstoffantriebe zeitnah durchsetzen, denn für mich ist es die bisher ökologischste Antriebsform mit nahezu gar keinen Abgasen.

 

 

Linktipps:

Hier geht’s zu Doreen’s Blog , YouTube Kanal und Instagram Account.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.