In der Welt
zu Hause.

29.08.-06.09.2020

28.08.2020 Fachbesuchertag

Die Ecken der Welt auf eigene Faust, barfuß und mit Blumen im Haar entdecken

Elisa hat einen ausgeprägten Drang nach Freiheit. Woher genau das kommt weißt sie nicht. Sie weiß nur, dass er schon immer da war und auch nicht mehr gehen möchte.

Sie ist schon als kleines Kind während eines Familienurlaubs ausgebüxt und hat es sich im Nachbarbungalow gemütlich gemacht. Als Teenager genoss sie später die Freiheit alleine in ihrer Heimat zu wandern. Es folgten einige Nächte im Zelt im heimischen Garten, das Fischen mit selbstgemachten Angeln und das Bauen von eigenen Holzhütten.

Das sind nur ein paar Beispiele, warum wir Ihnen den Reiseblog von Elisa nicht vorenthalten möchten und mehr über diese interessante Persönlichkeit erfahren wollten.

Du bist leidenschaftliche Fotografin. Hast du ein absolutes Lieblings-Bild das du mit uns teilen möchtest? Welche Geschichte steckt dahinter?

Ohhh, da gibt es so einige Bilder … Und ich kann mich nur schwer entscheiden. Die Fotografie ist für mich ein Spiegelbild der Seele und ein Medium, um Geschichten zu erzählen. Ein schönes Foto kann Emotionen wecken und begeistern, ohne ein einziges Wort. Es friert den Moment ein, entschleunigt und lässt den Betrachter kurz innehalten. Beim Fotografieren vergesse ich oft Zeit und Raum und manchmal sogar das Atmen. Für mich eine Philosophie, eine eigene Interpretation der Situation und des Augenblicks.
Wenn ich mir nach einer Reise die Fotos anschaue, dann ist das mein persönliches Tagebuch. Ich weiß noch ganz genau, was ich damals gefühlt habe, was meine Gedanken waren und welche Gerüche und Geräusche ich wahrgenommen habe.
Als ich den kleinen Nager hier fotografiert habe, war ich gerade im Kluane Nationalpark im Yukon / Kanada wandern, ich war etwas aus der Puste und auch ein bisschen vorsichtig, da ich mich Bärengebiet befand. Es ist eins meiner Lieblingsbilder der Reise und auch die Tour gehörte zu einer der schönsten Wanderungen überhaupt. Die Natur zeigte mal wieder, wie gewaltig und wunderschön sie ist, abseits von Mensch und Zivilisation.

Was ist dein Lieblings-Zitat oder Spruch?

Ich lasse mich gerne von Sprüchen und Zitaten wortgewandter Menschen inspirieren. Denn manchmal reichen nur ein paar Wörter, um den Gedanken eine neue Richtung zu geben. Jack Kerouac gehört dabei zu meinen Lieblingen, er schrieb unter anderem einmal: „There was nowhere to go but everywhere, so just keep on rolling under the stars.“ Außerdem kann ich noch John Muir und Henry David Thoreau empfehlen, für die Liebe zum Leben und der Natur.

Vor einiger Zeit hast du dir einen VW T5 Transporter gekauft und umgebaut. Warum hast du genau dieses Fahrzeug gewählt?

Das war damals eigentlich eher eine Vernunftsentscheidung. Ich wollte ein Fahrzeug in der Größe, innen „nackt“ für den eigenen Ausbau, trotzdem aber noch alltagstauglich. Und in der Summe aus diesen und noch ein paar weiteren Bedingungen fiel die Wahl relativ leicht. Würde ich mich aber jetzt wieder für einen T5 entscheiden? Wahrscheinlich eher nicht. Denn mittlerweile schaue ich nach etwas altem, größerem, mit Seele und gerne auch ein bisschen abgelebt.

Mittlerweile gibt es Reiseblogs im wahrsten Sinne des Wortes „wie Sand am mehr“. Willst du dich überhaupt von anderen Blogs unterschieden und wenn ja was ist das Konzept/ das Ziel für deinen Blog?

Ich glaube, da muss man etwas differenzieren. Es gibt mittlerweile tatsächlich immer mehr Blogs, die über das Reisen schreiben. Aber die, die besonders sind und einen bleibenden Eindruck hinterlassen, die gibt es nur in einer geringen Anzahl. Wobei das immer auch im Auge des Betrachters liegt, denn die Geschmäcker und Absichten hinter einem Blog sind so vielfältig, wie jede Reise selbst. Ich habe für mich entschieden, dass ich Geschichten erzählen und dabei Wissen vermitteln möchte, abseits von klassischen Reisetipps. Der Fokus liegt auf der Natur und einer Kombination aus Roadtrips, Outdoor und Camping.

Du bist im Social Media Bereich ziemlich aktiv und auf allen großen Plattformen vertreten. Hast du dir das alles selbst beigebracht?

Ja, das lief in den letzten Jahren alles nach dem Trial & Error – Prinzip, jeder Menge Recherche und einem permanenten Wechsel zwischen Social Media Liebe und Social Media Frust. Gerne hätte ich mehr Zeit dafür, aber da kommt mir doch oft der Alltag in die Quere.

Welches Land hat dir so gut gefallen, dass du immer wieder hinreisen oder sogar leben würdest?

Da fallen mir sehr spontan gleich zwei Länder ein: Australien und Kanada. Australien ist meine erste große Reiseliebe und Kanada der neue Schwarm. An beide Länder habe ich mein Herz verloren.

In welches Land würdest du unter keinen Umständen noch mal reisen?

Da gibt es keins. Die Welt ist aber sowieso so riesig, bunt und vielfältig, dass ich mir genau überlege, ob ich ein Land ein weiteres Mal besuche oder stattdessen in neue Kulturen und Landschaften eintauche.

Wohin geht deine nächste Reise?

Als nächstes fahre ich im Zuge einer Charity-Rallye in den Senegal. Und ich freue mich schon sehr auf diesen Roadtrip, der mich sicherlich wieder an meine Grenzen und darüber hinaus bringen wird.

Warst du schon mal auf dem Caravan Salon in Düsseldorf und wenn ja wie waren deine Erfahrungen? Hast du vor dieses Jahr hinzufahren?

Leider habe ich es noch nicht geschafft, obwohl ich es mir seit Jahren vornehme.Geplant ist es in diesem Jahr … Wenn ich nicht wieder mit meinem Bus unterwegs bin.

Was würdest du jemandem empfehlen, der selbst einen Blog starten möchte?

Authentizität und Durchhaltevermögen. Qualität vor Quantität und neue Ideen, die Spaß machen. Sei keine Kopie, nur weil das Original so vielversprechend scheint, sondern ganz du selbst.

Was kann man in Zukunft beruflich noch alles von dir erwarten?

Wenn ich das so genau wüsste. Es wird viele Reisegeschichten geben, viel Natur in Wort und Bild und kleine Momente ganz groß. Denn ich liebe das Storytelling.

Was ist dein größtes Ziel das du noch erreichen möchtest?

Ich möchte gerne die „Draußenzeit“ zu meinem Tagesinhalt werden lassen und jede Minute in der Natur verbringen. Noch bin ich auf der Suche nach dem richtigen Weg, um das zu ermöglichen. Das ist mein größtes Ziel.

Linktipps:

Elisa’s Blog

Elisa bei Twitter

Elisa bei Facebook

Elisa bei Instagram

Elisa bei Pinterest