In der Welt
zu Hause.

29.08.-06.09.2020

28.08.2020 Fachbesuchertag

Testfahrt mit dem E-Wohnmobil auf dem CS!

Hallo! Wir sind Heike und Wolfdietrich Anger aus dem Odenwald. Zusammen sind wir das Team Traumfährten und seit fast 40 Jahren gemeinsam mit verschiedenen Campingfahrzeugen unterwegs. 2018 haben wir mit dem Dethleffs Grand Alpa plus unser Traumwohnmobil gefunden. Auf den Besuch des Caravan Salons freuen wir uns jedes Jahr aufs Neue. Campen auf P1 hat für uns so etwas wie Kultstatus!

Unsere 3 Highlights in den ersten 3 Tagen

In diesem Jahr verläuft die Anreise zum Caravan Salon wie geschmiert. Zeitig kommen wir auf dem Caravan Center an, wo uns nach dem Einchecken ein freundlicher Einweiser auf unseren Platz auf P1 Nord eskortiert. Kaum haben wir einen Kaffee in unserer Bordküche aufgesetzt, meldet sich das Handy. Unsere ersten Interviewpartner sind bereit zum Gespräch. Prima! So geht für uns der Caravan Salon bereits am Donnerstag los.

Highlight Nr. 1 = BUMO das Expeditionswohnmobil mit der „grünen“ Seele

Keine 5 Minuten später stehen wir vor einem ebenfalls auf P1 untergebrachten Wohnmobil und staunen. BUMO, das Expeditionsmobil von Birgit Dinkel-Buchner und Peter Buchner aus Mühlacker, ist wie kein zweites Wohnmobil. Die Außenfassade der (abnehmbaren) Wohnkabine ist aus sibirischer Lärche gefertigt. Im Inneren sorgen Zirben- und Eichenholz sowie eine clevere Aufteilung für ein Wohlfühlklima. Peter Buchner erklärt uns, welche technischen Finessen in BUMO verbaut sind. Die technische Ausstattung, von 1.200 Watt Solar bis hin zur Regenwasseraufbereitung lässt selbst für den anspruchsvollen (Expeditions-) Camper keine Wünsche offen. Zwei Jahre Planung und ein Jahr Konstruktion stecken in BUMO, mit dem sich die Buchner, selbst versierte Camper, einen Herzenswunsch erfüllten. Mit BUMO wollten sie in der Gegenwart etwas Neues erschaffen, was die Zukunft so wenig wie möglich belastet. Mit BUMO präsentiert sich Caravaning „grün“. Wir sind beeindruckt!

Highlight Nr. 2 = Globevan e.Hybrid von Dethleffs

Am Freitag, dem Fachbesuchertag, heißt es für uns, früh raus aus den Federn, die erste Pressekonferenz beginnt um 8.30 Uhr. In Halle 11 erwartet uns „Dethleffs Friday for Future“. Dethleffs präsentiert den Globevan e.Hybrid auf der Ford Transit Custom Basis. Bis zu 50 Kilometer kann der Globevan rein elektrisch betrieben werden, was gerade für Reisemobilisten, die ihr Fahrzeug auch im Alltag für den Weg zur Arbeit nutzen möchten, sehr interessant ist. Fahrverbote in den Städten sind mit dem Globevan e.Hybrid kein Thema mehr. Sind die Akkus leer, können sie innerhalb von 5 ½ Stunden an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose oder in 3 Stunden an einer Schnellladedose aufgeladen werden. Für Dethleffs hat die „grüne“ Zukunft nach der Präsentation der Reisemobilstudie e.home, dem e-caravan coco und jetzt dem Globevan e.Hybrid also schon lange begonnen.

Highlight Nr. 3 = Testfahrt mit dem E-Wohnmobil von Iridium

Einmal Durchschnaufen und schon ist es Samstag. Wieder sind wir früh auf den Beinen, weil die Marke Iridium der WOF GmbH um kurz nach neun ihre Pressekonferenz angesetzt hat. Wir kennen Iridium, das erste Wohnmobil mit reinem Elektroantrieb, schon von der CMT19 in Stuttgart, wo es als Weltpremiere vorgestellt wurde. Inzwischen ist sowohl an der Fahrzeugtechnik als auch am Aufbau weitergearbeitet worden. So ist die Reichweite von Iridium in der zweiten Generation durch cleveres Motormanagement und Li-Fe-Batterien mit keramischen Separatoren um 30 Prozent auf etwa 400 Kilometer erhöht worden.

Alles beeindruckende theoretische Zahlen, denken wir. Aber wie sieht es mit der Praxis aus? Drei Stunden später haben wir die Gelegenheit, genau das auszuprobieren. Zuerst ist Wolfdietrich dran, der sich kurz alles erklären lässt und sich dann routiniert in den Verkehr einfädelt. Alles easy für ihn. Ich habe dagegen schon ein bisschen feuchte Hände. Ich bin noch nie ein Elektrofahrzeug gefahren … und jetzt manövriere ich einen 4,2 to Elektro-Wohnmobil durch die dicht an dicht fahrenden Pkw auf dem Zubringer zum Caravan Salon. Als sich endlich eine größere Lücke auftut, drücke ich beherzter auf das Gaspedal. Wow, so ein 4,2 Tonner auf Elektrobasis ist ganz schön spritzig. Von null auf 60 km/h in nicht mal 8 Sekunden.  Da macht das Elektrofahren richtig Spaß! Viel zu schnell ist die Testfahrt vorbei und ich bringe das Iridium Elektrowohnmobil am Festzelt auf P1 zum Stehen. Unsere Vorurteile in Sachen Elektromobilität haben sich verflüchtigt. Wir werden dem Thema in Zukunft deutlich mehr Aufmerksamkeit schenken!

Drei Tage, drei Messehighlights haben wir bereits hinter uns. Wir sind gespannt, welche Womo- und Messeabenteuer wir in den restlichen Tagen erleben werden.

Sehen wir uns in Düsseldorf?

Website

Facebook

Instagram