27.08.-05.09.2021

LEIDENSCHAFT, DIE VERBINDET.

27.08.-05.09.2021

Camping im Herbst – Mit diesen Tipps wird es gemütlich

Wenn dir bei den Worten „Hygge“ und „Pumpkin Spice“ die Begeisterung ins Gesicht geschrieben steht, ist der Herbst ziemlich wahrscheinlich deine Lieblingsjahreszeit.

Du bist einer der Menschen, die sich nicht ab Mitte September am liebsten zu Hause einigeln und den Platz an der Heizung erst im April wieder freiwillig verlassen? Dann ab nach Draußen und genieße die Natur in ihren schönsten Farben beim Camping im Herbst! Alles, was du an dieser Jahreszeit liebst, kannst du beim Camping im Herbst so richtig zelebrieren – inklusive Kuscheldecken, Lichterketten und einer Tasse duftendem, heißen Tee. Das Beste: Die Campingplätze werden leerer und dein Sparschwein voller dank der Nebensaison. Mit diesen Tipps und Tricks wird dein Campingurlaub im Herbst zum Tempel der Gemütlichkeit.

Text und Bilder: roadsurfer GmbH

Camping im Herbst – das sind die Vorteile

Der Großteil der Flip-Flop-Träger ist an die Schreibtische zurückgehehrt und trauert im fahlen Neonlicht von Bildschirm und U-Bahn dem Sommer hinterher, während es bei dir jetzt erst richtig losgeht. So hast du auf dem Campingplatz deine Ruhe, kannst deinen Urlaub abseits des Massentourismus verbringen und dich endlich so richtig erholen. Kann gut sein, dass auch der ein oder andere Waldbewohner sich wieder blicken lässt, sobald der Trubel nachlässt und du mit Eichhörnchen frühstückst oder ein Igel zu Besuch kommt und dich zur Camping-Version einer Disney-Prinzessin macht.

In der Nebensaison profitierst du außerdem von günstigeren Preisen und sparst Geld, das du wunderbar in andere Gönnungen investieren kannst wie ein gutes Essen oder ein bisschen Wellness – denn auf vielen Campingplätzen findest du dahingehend ein Top-Angebot.

Von der Baumhaus-Sauna bis zum Infinity-Pool ist alles dabei und die Wärme ist gleich doppelt so angenehm, wenn es draußen kühler wird. Ein besonderer Tipp ist der Caravan Park Sexten in Südtirol. Hier erwartet dich Wellness-Camping der Superlative. Wir sagen nur: Es gibt eine Baumhaus-Sauna. Und eine Pool-Landschaft aus Natursteinen!

Es ist Herbst und das bedeutet auch: Die Natur hat Sonne, Regen und Licht in so wunderbare Dinge wie Trauben (Wein!), Zwetschgen (Kuchen!) und Kürbis (Pumpkin Spice!) verwandelt.

Da gutes Essen ein wichtiger Teil jeder Reise ist, wie wärs mit einer kleinen Weinprobe in den Weinbergen, die sich langsam orange und lila färben?

Oder ein paar Walnüssen, die du selbst gesammelt hast. Oder saftigen Pflaumen-Pancakes, die du dir ganz einfach in deiner Camper-Küche selbst machen kannst.

Auf all diese Leckereien hast du dich das ganze Jahr gefreut und nach einem ereignisreichen Tag draußen, wenn du richtig hungrig bist, gibt es nichts Besseres als das.

Was du beim Camping im Herbst draußen machen kannst

Das Tolle am Camping im Herbst ist: Du hast die größte Auswahl von Reisezielen. In einigen Ländern ist es noch warm genug, um Eis zu essen und in anderen schon kalt genug, um auf dem Eis zu fahren. Also wenn du ein echtes Winterkind bist, ist deine Skisaison im Herbst schon eingeläutet. Schneesichere Skigebiete findest du beim Camping im Herbst in Österreich am Hintertuxer Gletscher oder in Sölden, in Italien am Schnalstaler Gletscher, in den französischen Alpen im Gletscherskigebiet Tignes-Val d‘Isère oder in der Schweiz im Skigebiet Zermatt-Matterhorn.

Steht dir der Sinn dagegen eher nach Eis in der Waffel und einer Sommerverlängerung, dann erwarten dich in Spanien an der Costa Cálida, der heißen Küste, in Kroatien in und um Dubrovnik oder im Süden Italiens sogar im November noch Temperaturen von 15 bis 20 Grad.

Und auch, wenn du nicht so weit fahren willst, eignet sich Camping im Herbst besonders gut für Städtetrips in nahegelegene Länder. Besuche Wien, Budapest, Prag, Ljubljana oder Piran und verbinde Sightseeing in der Stadt mit ausgedehnten Spaziergängen oder Trekking-Touren in der umliegenden Natur. Im Herbst wird es Zeit für Aktivurlaub, denn endlich ist es nicht mehr zu heiß für anspruchsvolle Bergtouren oder zum Mountainbikenund du musst nicht mal weit fahren, um schöne Wandertouren machen zu können.  Die Bergen Bayerns, Österreichs oder Südtirols haben viel zu bieten und es finden sich Wanderstrecken für jeden Schwierigkeitsgrad und jede Schuh-Profiltiefe.

Camping im Herbst – die richtige Ausrüstung ist Gold wert

Da es beim Campen im Herbst natürlich doch etwas frostiger wird als im Sommer schadet ein bisschen Vorbereitung nicht. Du wirst dir später selbst dankbar sein, wenn du gemütlich mit Wärmflasche und einer Tasse Tee aus der Thermoskanne in deiner wohlig-warmen Camper-Höhle eingekuschelt bist. Hier ist deine Packliste zum Campen im Herbst, die neben der Standheizung für noch mehr Komfort sorgt.

  • Schlafsack

Für zusätzliche Wärme sorgt ein Inlett aus Fleece, aber du kannst genauso deinen Schlafsack mit einem Handtuch oder Klamotten ausstopfen und kannst so morgens gleich in deine vorgewärmten Sachen schlüpfen.

  • Klamotten im Zwiebel-Prinzip

Im Herbst kann es durchaus auch Ausschläge nach oben geben und dann bist du bei sonnigem Wetter froh, doch noch ein T-Shirt eingepackt zu haben.

  • Mütze, Kuschelsocken und Handschuhe

Der Mythos, dass die meiste Wärme über den Kopf verloren geht, stimmt zwar nicht ganz, aber Kopf, Gesicht und Brust sind temperaturempfindlicher als andere Körperregionen. Eine Mütze sorgt also dafür, dass dir muckelig warm wird. Wenn du eine Frostbeule bist, schadet es nicht, auch nachts eine Mütze aufzusetzen – so wachst du garantiert nicht frierend auf. Es hilft übrigens nicht, sich in Mütze und Schal einzuwickeln, aber mit entblößten Hipster-Knöcheln herumzulaufen. An Füßen, Knöcheln und Händen verlierst du genauso viel Wärme. Also dicke Socken und Handschuhe nicht vergessen!

  • Thermoskanne

Damit du dich jederzeit mit heißem Tee von innen wärmen kannst und nicht ständig den Gasherd anwerfen musst.

  • Thermodecke auf der Matratze

Im Camper hast du gegenüber dem Zelt schon mal den Vorteil, dass deine Matratze keinen direkten Bodenkontakt hat. Solltest du auch trotz Standheizung noch wegen der „kalten Matratze“ frieren, isoliere die Matratze einfach mit einer Decke oder – in der Deluxe-Version – mit einem Lammfell. Das sorgt für zusätzliche Wärme und ist schön weich.

  • Bequeme Kissen

Tipp von der Prinzessin auf der Erbse: Mit einem bequemen Kissen bist du weich gebettet und schläfst besser.

  • Wärmflasche

Wenn du eh schon frierst, helfen Decken und warme Klamotten erstmal auch nicht so viel. Sofortige Abhilfe schafft eine Wärmflasche. Heißes Wasser kannst du ja jederzeit aufkochen. Solltest du keine Wärmflasche zur Hand haben, tut es auch eine leere Trinkflasche, in die du heißes Wasser füllst.

  • Taschenlampe, Stirnlampe

Da die Tage im Herbst kürzer werden, ist eine Taschen- oder Stirnlampe von Vorteil. So musst du bei nächtlichen Klo-Gängen auf dem Campingplatz nicht im Dunkeln tappen.

  • Lichterkette mit warmem Licht

Auch die Illusion von Wärme ist nicht zu unterschätzen! Oder warum lieben wir den weihnachtlichen Dezember mehr als den grauen Januar? Mit einer Lichterkette in deinem Camper wird es erst recht gemütlich und heimelig. 

  • Wanne für nasse Schuhe

Beim Camping im Herbst kann es draußen schon mal ungemütlich und nass werden. Daher ist eine Plastikwanne für deine nassen Schuhe Gold wert. Du wirst froh sein, wenn du den Camper nicht ständig auswischen musst oder mit deinen geliebten Flauschsocken in nasse Blätter getreten bist, die du vorher reingeschleppt hast.

  • Spiele

Falls es zu stark regnet, um trotzdem rauszugehen, ist ein gemächlicher Tag mit Gesellschaftsspielen und leckeren Snacks eine willkommene Abwechslung.

Such dir ein Reiseziel, an dem du auch bei schlechtem Wetter etwas unternehmen kannst. Indoor-Alternativen wie Museen, Kinos oder Sport in der Halle retten einen Regentag. Oder aber, du lässt es drauf ankommen, du bist schließlich nicht aus Zucker und bist gekommen, um etwas zu erleben! Outdoor-Aktivitäten, die auch (oder gerade) bei Regen Spaß machen, gibt es genügend. Beim Quadfahren oder Dirtbiken kannst du dich gerade dann richtig austoben, wenn es schön matschig ist. Dreckig werden ist hier Ehrensache! Oder du gehst gleich Raften – dabei wirst du sowieso pitschnass und das Wetter spielt nicht die geringste Rolle. Nachdem du dich so verausgabt hast, kehre in deinen Camper zurück und koche ein deftiges Festmahl. Ob eine leckere, warme Kartoffelsuppe oder Chili con Carne oder ein deftiger Eintopf – je rustikaler, desto besser! Ehrliche Hausmannskost war schon immer das Beste für den knurrenden Magen! Lass dann den Abend an einem wärmenden Lagerfeuer ausklingen. Auf vielen Campingplätzen gibt es dafür extra Feuerschalen und die Abende mit guten Freunden, Musik und Geschichten am Lagerfeuer vergisst man nie!

Camping im Winter

Nachdem du festgestellt hast, dass Camping im Herbst gar nicht kompliziert, sondern voller Abenteuer und wunderschön ist, kannst du dich weiter vorwagen und musst auch im Winter nicht auf deine Lieblingsreiseart verzichten. Wenn du diesmal einfach keine Lust auf die hektische Vorweihnachtszeit oder die jährliche Silvester-Böllerei hast, flüchte mit deinem Skimobil in den Winterurlaub!

Da zu dieser Zeit sowieso jeder mit anderen Dingen beschäftigt ist – vor allem mit einkaufen – halte dich von Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen fern und genieße stattdessen die Ruhe auf dem Campingplatz und viel Platz für dich auf den Skipisten. Für Wintersport-Anfänger ist das ideal, denn es besteht keine Gefahr platt gemacht zu werden, wenn man zu langsam ist. Und auch Ski-Profis kommen auf ihre Kosten und können an ihrer Carving-Technik feilen, ohne ständig ausgebremst zu werden. Falls du dir Sorgen machst, was dann mit Weihnachten ist: Das kannst du auch auf dem Campingplatz haben! Viele Campingplätze haben ganzjährig geöffnet und bieten besondere Programme inklusive Weihnachtsstimmung und Glühwein an der Schneebar an. 

Am Fuß des höchsten Gipfels Deutschlands in Grainau in Garmisch-Partenkirchen findest du mit deinem Camper Unterschlupf im Camping Resort Zugspitze. Für Wintersportler gibt es hier einen Ski- und Trockenraum, sodass du keine nasse Sachen in deinem Camper befürchten musst.

n der Saunalandschaft kannst du dich nach einem Skitag entspannen und über Weihnachten gibt es im platzeigenen Restaurant ein Weihnachtsmenü, falls du auf die Zubereitung der Weihnachtsgangs im Camper verzichten willst und dir Würstchen mit Kartoffelsalat zu wenig speziell sind.

Camping Brunner am See liegt direkt am Ufer des Millstätter Sees. Im Winter kannst du auf dem zugefrorenen See Schlittschuh laufen. Dank der Fußbodenheizung in den komfortablen Sanitäranlagen werden die Füße schnell wieder warm. Der Ski-Shuttlebus bringt dich in Nullkommanichts ins Skigebiet Kärnten.

Auch Heiligabend mit Geschenken und allem, was dazugehört, lässt sich wunderbar im Camper feiern, statt unter dem nadelnden Christbaum, der dich ohnehin bis Februar nerven wird und dann auf dem Müll landet.

Besonders wenn du mit der Familie reist, werden sich deine Kids an diese ganz besonderen Weihnachten gerne zurückerinnern. Denn für sie gibt es nichts spaßigeres als aufregende Tage im Schnee, mit anderen Kindern auf dem Campingplatz zu spielen und Mama und Papa ganz für sich zu haben. Also wenn du noch zweifelst, probiere es einfach für ein langes Wochenende aus und du wirst vom Campen im Herbst und Winter begeistert sein – versprochen! 


roadsurfer – Deine Freiheit leben

Du träumst vom Vanlife – nur der Campervan fehlt? Bei roadsurfer kannst du deinen Camper mieten – ganz nach deinem individuellen Geschmack. Ob das luxuriöse „Travel Home“ mit Anhängerkupplung, Allrad und 190 PS oder das lässige Budget-Modell „Beach Hostel“ mit Heckküche – roadsurfer-Camper gibt es in ganz verschiedenen Austattungen. Mehr Informationen!