In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Der Dieselskandal und Wohnmobile

Der Dieselskandal ist momentan in aller Munde und auch Wohnmobilfahrer sind davon betroffen. 

Fahrverbote in Innenstädten werden dabei nicht das größte Problem bleiben. Deshalb versuchen bereits jetzt viele Fahrer ihre Reisemobile zu verkaufen.

Die beiden YouTuber „Tzwen & Laima“ haben sich mit diesem Thema aus Sicht eines Wohnmobilisten auseinandergesetzt.

 

Ein Kommentar von „Tzwen & Laima“

 

Es betrifft uns alle! Es drohen Wertverlust und Mehrkosten.

Der Dieselskandal ist momentan in aller Munde und gerade wir Wohnmobilfahrer sind davon betroffen. Fahrverbote in Innenstädten sind ärgerlich aber leider nicht unser größtes Problem. Durch die ganze Thematik und die  Panikmache in den Medien versuchen jetzt schon viele ihr Reisemobil zu verkaufen. Aus Angst vor weiteren Wertverlusten werden diese dann teilweise weit unter dem aktuellen Marktwert veräußert. 

Doch was gibt es für Alternativen? Ein Wohnmobil mit einem Benzinmotor?

Dann würde unser geliebtes Hobby und die damit verbundene Freiheit auf Rädern wirklich zum Luxus werden. Wer soll sich das denn noch leisten können?

Der klare Vorteil des Diesels liegt ja im Verbrauch und in den niedrigeren Spritkosten und da kommt nun mal kein Benziner ran. Das ist ein Fakt! Effiziente Alternativen zum Diesel sind leider auch noch nicht in Sicht.

Dazu kommt nun aber noch eine ganz andere Ungerechtigkeit.

Weder die Autofahrer noch wir Wohnmobilisten tragen eine Schuld an der ganzen Misere. Diese wurde in erster Linie durch die Autoindustrie verursacht und von unserer Regierung billigend in Kauf genommen und wir sollen nun dafür geradestehen und  werden in den Medien noch als Umweltverschmutzer an den Pranger gestellt. Zudem drohen uns jetzt zu den geplanten Fahrverboten noch Wertverluste unseres Eigentums, für das wir viel Geld auf den Tisch legen mussten um uns damit einen Traum von Freiheit zu erfüllen.

Dies kann so nicht sein, deshalb fordern wir: Wer den Schaden angerichtet hat, soll auch dafür geradestehen. Frei nach dem Verursacherprinzip!

Sollte eine Nachrüstung der betroffenen Wohnmobile und natürlich auch der PKWs möglich sein, so muß diese in vollem Umfang vom jeweiligen Hersteller übernommen werden. Es kann nicht sein, dass wir dies auch noch aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Für bereits produzierte oder auf den Markt gebrachte Fahrzeuge muß es einen Bestandsschutz geben und alle neu produzierten Fahrzeuge müssen ab sofort eine neue Norm erfüllen. Dies wäre die einzig gerechte Lösung in diesem Abgasskandal.

 

Liebe Grüße Tzwen & Laima

 

 

Linktipps:

Tzwen & Laima bei YouTube

18 Kommentare

  1. Das ist ja noch nicht alles.Ich habe mein Wohnmobil auf grün umbauen lassen für 1800€ und jetzt werde ich ausgesperrt.Wer bezahlt mir das ?Ich werde jetzt bestraft dafür obwohl ich was für die Umwelt tat.Habe viele Politiker angeschrieben,und da sieht man wieder dass auf das Volk überhaupt nicht reagiert wird nähmlich keine Reaktion.

    1. Ich habe mein für 1400 Euro Umrüsten lassen damit ich in die Stadt fahren darf und jetzt wollen die das man nicht mehr fahren darf“Mutter Merkel“geb mir das Geld zurück,die Autoindustrie wird Geschüzt von Mutter Merkel aber die bekommen Millionen Gehälter und die Politiker sitzen im Aufsichtsrat so sind die Gesetze in Deutschland?

  2. Hinterfragt mal jemand warum in D Sammelklagen nicht zugelassen sind?
    Warum bekommen Autobesitzer in D keine Entschädigung für eindeutig strafrechtlich bewertete
    Betrugssoftware Geschädigte? In den USA ging das – weil Politik das da so wollte.
    Warum ist es nicht möglich einen Bestandschutz zu generieren? Ich erinnere mich noch heute wütend
    daran wie für mein Wohnmobil auf MB 309 Fahrgestell die Steuer 2011 ungefähr verdreifacht wurde –
    auch in die laufende Steuerperiode hinein!
    Ich glaube: Die Regierung weis dass Sie das problemlos mit Ihrem DEUTSCHEN MICHEL machen kann
    und kuschelt lieber mit den Millionen verdienenden Vorständen ohne die für Ihre Strafdaten zur Rechnung zu ziehen und den Bürger von den Kosten dieser Machenschaften zu Lasten dieser Herren
    freizustellen.

  3. 2 Aspekte:
    1. Der Diesel ist das günstige Antriebsmittel und die E-Motoren werden aufgeladen mit Strom aus den dreckigsten Kohlekraftwerken, die wir in Deutschland haben. Also eine reine Verkaufsförderung für E-Autos (und für die Automobillobby).
    2. Die „alten“ Müllautos und die Diesel-Busse der städt.Verkehrsbetriebe – auch in Stuttgart (grüner OB!)- dürfen weiter in die Städte fahren, auch bei Dieselfahrverbot, da verbietet das keiner.
    Das ist eine UNGLEICHBEHANDLUNG, die nach Grundgesetz (Art.1, alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich – oder sind manche gleicher?) verboten ist.

    Man müßte als Betroffener in Stauttgart dagegen bis vor den EuGH mit Unterstützung von Automobil- und Campingclubs klagen.

  4. Es ist in den Kommentaren oftmals von der deutschen Autoindustrie die Rede. Wer hat denn den größten Anteil an Fahrgestellen bei den Campern geliefert – FIAT, die nebenbei bemerkt für bestimmte aktuelle Fahrgestelle mit Euro 6 Norm keine AdBlue Reinigungstechnik anbieten. Anfragen über mögliche Nachrüstungen werden auch von dort negativ kommentiert. Meiner Meinung nach ist jetzt die Politik gefordert schnell die gesetzlichen einfachen Grundlagen für Nachrüstungen von freien Anbietern zu ermöglichen, die ich investieren möchte um die Emmissionen zu minimieren und den Preisverfall zu reduzieren. Auch für die Ducato Fahrgestelle sind erst kürzlich positive Ergebnisse veröffentlicht worden. Die Hoffnung, dass die Fahzeughersteller tätig werden kann man meiner Meinung nach jetzt schon begraben. Die überall verbreitete Bereicherungsmentalität der Vorstände geht über Kundenzufriedenheit.

  5. Ich sehe hier die Politik in der Pflicht etwas in Richtung der Autoindustrie zu machen, auch die Umwelthilfe soll sich doch mal an ihrer eigene Nase packen wegen den Belastungen in den Städten. Wer hat denn hier immer die Planungen für Umgehungstraßen verhindert oder Blockiert? ja wohl die! immer hat man mit allen Mitteln versuch solche Projekt durch irgend welche Tierarten (die meist nicht vorhanden waren) oder „Umweltaspekte) zu verhindern und jetzt verklagt man die Städte wegen nicht Einhaltung der Emissionswerte, Toll das ist Umwelt!! und wir sollen das ausbaden.
    Hier sehe ich die Politik und die zuständigen Behörden in der Pflicht so wie eine Zustimmung für Sammelklagen.

  6. In den ZDF Nachrichten vorgestern hiess es, der Regirungszirkus zieht von Berlin ins Schloss.

    ZIKUS!!! Das sagt doch alles.

    Ich habe meine 4.4t auch auf grün umgerüstet und bekam vom Staat nichts,
    geförder wurde nur bis 3,5t.

  7. Nicht nur mit Womos auch mit Diesel-PKW’s droht den Besitzern Ärger. Fahrverbote für Euro 5 und 6 sind von einzelnen Bundesländern geplant und werden sicher auch durchgesetzt. Die S(chw)achverständigen des Bundesverkehrsministeriums und des Kraftfahrt-Bundesamtes haben sich von der Autoindustrie hinter’s Licht führen lassen und gemäß uralter Vorschriften getestet. Als ob ein Auto sich nur auf dem Prüfstand bewegen würde. Kein Gedanke dieser „Fachleute“ wurde daran verschwendet, einen Praxistest durchzuführen. Die Folgen sind bekannt und die Regierung deckt diese inkompetenten Leute noch. Der Autofahrer, der sich das neue, umweltfreundliche? Auto gekauft hat, wird mit Verboten überschüttet und die Verantwortlichen in Flensburg und Berlin halten schön still. Und unsere Volksvertreter wissen von nichts???

  8. Es ist eine Schande, wie sich die Politiker-Elite von der Autolobby manipulieren läßt. Jahrelang war der Dieselmotor der Heilsbringer und jetzt wird er in kürzester Zeit verteufelt und verbannt. Wir bezahlen die Rechnung! Bei den nächsten Wahlen das Kreuz an der richtigen Stelle machen und die Inkompetenz abwählen…

    1. Ein vernünftiger Kommentar. Die gefährlichen Erdgastanks werden akzeptiert. LPG wird kpl. vernachlässigt.
      Soll mir keiner sagen LPG würde dem Motor schaden. Mein MB Viano Dienstwagen hatte 270000 Km, davon ca. 170000 Km mit LPG, !ohne Ventilschutzmittel! Mein Dodge läuft ebenfalls seit 3 Jahren problemlos mit LPG allerdings mit regelmäßigem Service und Ventilschutzmittel.
      Unser Politik in dieser Angelegenheit: no comment. Aber wo auf der Welt ist es besser?? Lasst uns leiden;-)

  9. Ich wäre dafür das die Dieselfahrzeuge nachgerüstet werden. Das kann bei der heutigen Technik kein Problem mehr sein,oder?? Ich würde mich an den Kosten beteiligen. Wir haben 3 Diesel 2 Ford 1 Mercedes! Mercedes-Benz hatte wir angeschrieben natworten nicht mal auf Fragen.

  10. Hallo,
    was ich nicht verstehe ist: was ist mit den Niederlanden,Belgien,Luxemburg,Österreich,Schweiz usw.
    es werden doch keine Sauger an die so genannten Grenzen gemacht , macht dass Abgas da STOPP ?,
    das ist doch nur alles Ablenkung von der ganzen Misere die hier in Deutschland herrscht.
    Das ist auch das gleiche :Warum wird das Gas teurer? es ist ein Abfallprodukt kein Land macht das,
    nur Deutschland hier läuft doch einiges aus den Rudern.

  11. Hallo zusammen, bei Kauf unseres Wohnmobil haben extra darauf geachtet das es die grüne Plakette hat. Von der Regierung wurde uns jahrelang der Diesel empfohlen zwecks Umweltfreundlichkeit, nun werden wir in unserer Freiheit durch die Klagen der DUH beraubt. Nachweislich sind die Werte der DUH nicht richtig wie einige neu Messungen ja bestätigen. Dies scheint aber keinen aus der Politik (Volkvertretung) wahr zunehmen zu Reagieren. Nein hier kuschelt lieber Herr Scheuer mit der Automobilehersteller. Hier sollte es ein Volksklage eingereicht werden und ggf. friedliche Demo´s durchgeführt werden.

  12. Hallo, kann mich nur dem Kommentar von Ewald Pohe anschließen. Bin selbst mit meinem Womo Bj. März 2016 und Euro 5+ ganz schön betrogen worden. Da ich auch nichts von der Hardware Nachrüstung halte habe ich nun für die Zukunft schlechte Karten in einige Städten zu fahren. Da hilft nur eins, sich auf Ziele außerhalb der Städte mit Fahrverboten zu beschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.